Trainingswohnen

Nach unseren Erfahrungen ist es nie zu früh, aber manchmal zu spät, junge Menschen mit Handicap in ihren Autonomiebestrebungen zu unterstützen. Hier wollen wir mit unserem Trainingswohnen ansetzen und damit auch Angehörigen Mut machen, diesen Schritt in die Selbstständigkeit zu begleiten.

Wir bieten bis zu sechs Trainingswohnplätze, um Menschen mit Behinderungen auf ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben vorzubereiten, sei es in einer Wohngemeinschaft oder in einer eigenen Wohnung.
Das Alltagstraining erfolgt sowohl individuell unter fachlicher Anleitung und Begleitung, der/die Einzelne profitiert aber zugleich auch enorm durch das Lernen in der Gruppe. Folgende Wohn- und Lebensbereiche werden dabei z.B. gefördert und gefestigt:

  • Alltagsbewältigung
  • Haushaltsführung
  • Finanzplanung
  • Gesundheit und Hygiene
  • Soziale Kontakte, Beziehungen, Partnerschaft
  • Behördengänge
  • Freizeit- und Urlaubsplanung

Zur Verfügung stehen:

  • Einzelzimmer mit eigener Nasszelle / Toilette ca. 24m² / ggf. Balkon
  • Eigener Telefon- und TV-Anschluss
  • Gemeinschaftsraum inclusive unterfahrbarer Küche

Von den Bewohnern wird ein Mindestmaß an Eigeninitiative und die Bereitschaft erwartet, sich in die Gemeinschaft einer Gruppe und in das individuelle Trainingsprogramm einzubringen.
Das Trainingswohnen ist ein Angebot der Eingliederungshilfe (SGB XII). Es ist i.d.R. auf einen Zeitraum von zwei Jahren ausgelegt. Eine Anschlusslösung im Rahmen der verschiedenen Angebote an unterstütztem Wohnen beim Ring der Körperbehinderten ist möglich, sofern die passende Wohnform zum Zeitpunkt verfügbar ist.

Fragen zu diesem Thema?

Joachim Zieske

Einrichtungsleiter Rainer-Bernhard-Haus