Hilfsmittelberatung

Ich kann mich noch gut an meinen ersten Rollstuhl erinnern. Nicht nur, dass es zu jener Zeit nicht die Auswahl der heute gab, auch sie Spezialisten aus dem Sanitätshaus schafften es nicht so recht meine Eltern bedarfsgerecht zu beraten.

Was dabei heraus kam würde ich im Nachhinein eher als Panzer, denn als Rollstuhl bezeichnen. An ein selbständiges Fahren war damit kaum zu denken. Schlimmer noch, selbst das Schieben wurde durch unnötigen Schnickschnack am Stuhl erschwert.
Die Rollstuhlversorgung ist dabei für mich nur ein Beispiel für die Überforderung vieler Betroffener, wenn es um die Auswahl und Beschaffung von Hilfsmitteln geht. Dabei kann es sich auch um behindertengerechte Autoumbauten oder die bauliche Anpassung von Wohnraum an die gegebenen Einschränkungen handeln.
Mit meiner Erfahrung aus über 50 Jahren Behinderung und Freundschaften mit Behinderten aller Art, versuchen die angesprochene Problematik zu verringern. Sicher kenne ich mich nicht in allen Bereichen der Hilfsmittel gleich gut aus, aber ich werde versuchen gegebenenfalls Informationen einzuholen und Kontakte zu vermitteln.
Die Hilfsmittelberatung im Ring der Körperbehinderten soll den Mitgliedern eine Unterstützung anzubieten, die passenden Hilfsmittel auszuwählen und diese richtig anpassen zu lassen.
Sollten Sie an einer Beratung Interesse haben, dann können Sie sich gerne bei mir melden.

Fragen zu diesem Thema?