Helfen Sie mit in Coronazeiten – So wurde uns schon geholfen

In diesen schwierigen Zeiten können Sie uns unterstützen, indem Sie bei den Aktionen „Vergesst uns nicht!“ mitmachen.
Da wir mit Schutzmasken inzwischen gut ausgerüstet sind, brauchen wir hier keine Mithilfe mehr.

Weiter unten können Sie lesen, wie uns schon geholfen wurde

Solidaritätsaktion „Vergesst uns nicht!“

Da unsere Bewohnerschaft zur Hochrisikogruppe gehört, müssen zum persönlichen Schutz derzeit die Sozialkontakte stark eingeschränkt werden. Strukturierende Tagesabläufe und gesellschaftliche Teilhabe werden schmerzlich vermisst.

In vielen Städten und Gemeinden wurden Aktionen gestartet und Bürgerinnen und Bürger, Briefe, Gedichte, Bilder und andere Beiträge für einsame Menschen zu verfassen.

Gerne wollen wir für diese Initiative und dieses schöne Zeichen gelebter Solidarität auch bei uns werben und Sie dazu animieren, uns Ihrerseits kleine Beiträge zu liefern, die wir gerne für unsere Bewohnerschaft an Stellwänden in unseren Häusern aushängen werden.
Wir sind sicher, unsere Bewohnerinnen und Bewohner werden es Ihnen danken.
Schicken Sie Ihre Beiträge an folgende Adresse:
Ring der Körperbehinderten e.V.
Aktion „Vergesst uns nicht!“
Meckelhof 1
79110 Freiburg

So wurde uns schon geholfen – herzlichen Dank

Lesen Sie auch den BZ-Artikel vom 06.05.2020
Die Suche nach etwas Normalität – Menschen mit Handicaps sind durch Corona besonders gefährdet https://ring-freiburg.de/wissenswertes/presse/

Tusch der Woche

Ab 1. Juli findet im Innenhof der Ernst-Winter-Wohnanlage an drei Mittwochen hintereinander der „Tusch der Woche“ statt.
Vom Corona-Lockdown betroffene Musiker*innen treten –  durch dankenswerte Vermittlung des Vereins „Mehrklang – Gesellschaft für Neue Musik in Freiburg“ bei uns auf. https://mehrklang-freiburg.de/tusch-der-woche-home-praesentiert-von-mehrklang#page-content
Den hochkarätigen Auftakt machten mit Christine Rall und Oscar Tromenaars zwei Mitglieder des renommierten, international gefeierten Rascher Saxophon Quartetts.


Die Firma Otto Männer GmbH aus Bahlingen am Kaiserstuhl stellte uns 50 Maskenbügel kostenlos zur Verfügung. Damit lassen sich Nasen- und Mundschutzmasken leichter anlegen und bequemer tragen. Das ist für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen eine große Hilfe.


Hofkonzert beim Rainer-Bernhard-Haus

Bei strahlendem Sonnenschein am Pfingstsonntag konnten die Bewohnerinnen und Bewohner des Rainer-Bernhard-Hauses das erste Hofkonzert genießen, das von der Ökumenischen Kirche Maria Magdalena im Rieselfeld organisiert wurde. Das Bläserensemble vom Schwarzkelchenweg stimmte Lieder wie „Freude schöner Götterfunken“ oder „Kumbaya my Lord“ im Innenhof an und sorgte für sonntägliche Freude und Besinnlichkeit. Es wurden kräftig Zugaben applaudiert, die vor dem Haus in der Jean-Monet-Straße gespielt wurden.
Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Sarah Weber, Pastoralreferentin und bei Georg Weiß, Bläserensemble, die uns mit ihrer spontanen nachbarschaftlichen Initiative solche schönen Momente in der Coronazeit ermöglicht haben.


Susanne Nageleisen aus Ebnet und Ute Heckmann aus Littenweiler haben innerhalb einer Woche 180 waschbare und damit wiederverwendbare Mund- und Nasenabdeckungen für das Rainer-Bernhard-Haus genäht.


Techies vs corona, ein Zusammenschluss technikbegeisterter Menschen aus dem Raum Freiburg, hat uns 15 Gesichtsvisiere zur Verfügung gestellt. Inzwischen haben wir noch 15 weitere Visiere erhalten.
https://www.techiesvscorona.de


Christine Klemm hat für uns mit Unterstützung ihrer Schwester Nikola Schwarzlose 20 Schutzkittel (im Bild ihre Tochter) und 70 Mund- und Nasenschutzmasken genäht. Weitere sind in Arbeit.