Informationen zum Coronavirus und so wurde uns geholfen

das Corona-Virus bringt erhebliche Einschränkungen für uns mit sich, die aber unerlässlich sind, um unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen zu schützen.

Dies betrifft natürlich auch unser Vereinsleben und unsere Einrichtungen. So mussten wir im Frühjahr alle Gruppen- und Sportangebote, sowie alle Veranstaltungen wie z.B. Ausflug und Sommerfest absagen. In unseren Häusern mussten Besuchseinschränkungen und zum Teil Ausgangsverbote verhängt werden. Maßnahmen, die uns nicht leichtfielen, die aber letztlich auch dazu beitrugen, dass es bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und auch bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern keine Erkrankungen gab.
Inzwischen hat sich einiges gelockert und auch beim Ring haben verschiedene Sport- und Freizeitgruppen mit entsprechenden Hygienekonzepten wieder begonnen. Welche Angebote aktuell stattfinden, können Sie im Veranstaltungskalender lesen.

Größere Veranstaltungen wie die Adventsfeier können leider weiterhin nicht stattfinden. Auch die für den Herbst 2020 anstehende Mitgliederversammlung haben wir auf das nächste Jahr verschoben. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Wir bitten nach wie vor um sorgfältige Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorgaben.

So wurde uns geholfen – Herzlichen Dank

Lesen Sie auch den BZ-Artikel vom 06.05.2020
Die Suche nach etwas Normalität – Menschen mit Handicaps sind durch Corona besonders gefährdet https://ring-freiburg.de/wissenswertes/presse/

Tusch der Woche in der Ernst-Winter-Wohnanlage

Ab 1. Juli fanden im Innenhof der Ernst-Winter-Wohnanlage an drei Mittwochen hintereinander der „Tusch der Woche“ statt.
Vom Corona-Lockdown betroffene Musiker*innen treten –  durch dankenswerte Vermittlung des Vereins „Mehrklang – Gesellschaft für Neue Musik in Freiburg“ bei uns auf. https://mehrklang-freiburg.de/tusch-der-woche-home-praesentiert-von-mehrklang#page-content
Den hochkarätigen Auftakt machten mit Christine Rall und Oscar Tromenaars zwei Mitglieder des renommierten, international gefeierten Rascher Saxophon Quartetts.


Die Firma Otto Männer GmbH aus Bahlingen am Kaiserstuhl stellte uns 50 Maskenbügel kostenlos zur Verfügung. Damit lassen sich Nasen- und Mundschutzmasken leichter anlegen und bequemer tragen. Das ist für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen eine große Hilfe.


Hofkonzert beim Rainer-Bernhard-Haus

Bei strahlendem Sonnenschein am Pfingstsonntag konnten die Bewohnerinnen und Bewohner des Rainer-Bernhard-Hauses das erste Hofkonzert genießen, das von der Ökumenischen Kirche Maria Magdalena im Rieselfeld organisiert wurde. Das Bläserensemble vom Schwarzkelchenweg stimmte Lieder wie „Freude schöner Götterfunken“ oder „Kumbaya my Lord“ im Innenhof an und sorgte für sonntägliche Freude und Besinnlichkeit. Es wurden kräftig Zugaben applaudiert, die vor dem Haus in der Jean-Monet-Straße gespielt wurden.
Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Sarah Weber, Pastoralreferentin und bei Georg Weiß, Bläserensemble, die uns mit ihrer spontanen nachbarschaftlichen Initiative solche schönen Momente in der Coronazeit ermöglicht haben.


Susanne Nageleisen aus Ebnet und Ute Heckmann aus Littenweiler haben innerhalb einer Woche 180 waschbare und damit wiederverwendbare Mund- und Nasenabdeckungen für das Rainer-Bernhard-Haus genäht.


Techies vs corona, ein Zusammenschluss technikbegeisterter Menschen aus dem Raum Freiburg, hat uns 15 Gesichtsvisiere zur Verfügung gestellt. Inzwischen haben wir noch 15 weitere Visiere erhalten.
https://www.techiesvscorona.de


Christine Klemm hat für uns mit Unterstützung ihrer Schwester Nikola Schwarzlose 20 Schutzkittel (im Bild ihre Tochter) und 70 Mund- und Nasenschutzmasken genäht. Weitere sind in Arbeit.