Ihre Weihnachtsspende für unser Hochbeetprojekt. Gemeinsam Gärtnern, ein Samenkorn für die Inklusion

„Der Garten ist ein eigener Himmel“, besagt ein Sprichwort. Und fraglos hat die Gartenarbeit viele positive Effekte auf uns Menschen. Hierzu zählen nicht nur das aktiv draußen sein, sondern auch die Förderung der seelischen Gesundheit, indem das Gärtnern für positive Ablenkung sorgt. Und wo sonst kann man abschalten und zugleich Erfolge sehen?
Das Hegen und Pflegen von Pflanzen, zu erleben, was alles wächst und blüht, bringt Spaß und Zufriedenheit. Und nicht zuletzt: gemeinsam gärtnern verbindet. Das Gärtnern ist ein guter Eisbrecher, um mit anderen ins Gespräch zu kommen.
Wir wollen, dass verstärkt auch Menschen mit Handicap von diesen vielfältigen positiven Wirkungen des Gärtnerns profitieren können.
Erste sehr ermutigende Erfahrungen konnten wir bereits mit einem kleinen Hochbeet-Projekt unserer Förderstätte sammeln. Die dortigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer – allesamt junge Erwachsene mit schweren Handicaps, die in Ergänzung zum stationären Wohnen im Förderbereich ein tagesstrukturierendes Angebot vorfinden – haben dort zusammen mit den Mitarbeitern ein kleines Hochbeet in Eigenleistung gebaut und bepflanzen und bewirtschaften dies nun.

Die Ernte landet direkt auf dem Mittagstisch, da in der Förderstätte ohnehin großer Wert auf täglich frisch zubereitete Mahlzeiten gelegt wird. Für dieses Projekt wurden wir mit einem Förderpreis bedacht.
Es heißt: „Jeder Gärtner wächst auch mit seinen Pflanzen.“ Und so planen wir nun, auch in erweitertem Rahmen für die Bewohnerschaft unserer beiden Wohnanlagen jeweils größer dimensionierte rollstuhlgerechte Hochbeete in den Innenhöfen anzulegen. Denn an einem unterfahrbaren Hochbeet können – ganz im Sinne der Inklusion – Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam pflanzen, pflegen, ernten und anschließend sogar gemeinschaftlich kochen und das Ergebnis genießen.
Doch entsprechende barrierefreie, für mehrere Nutzer gleichzeitig konzipierte Holzhochbeete können nicht mehr in Eigenleistung gebaut werden. Sie sind teuer in der Anschaffung. Hinzu kommen weitere Kosten. So bedarf es z.B. zudem intelligenter Bewässerungsmöglichkeiten, damit die Beete auch von Menschen mit stärkeren Handicaps ohne große Bewegungen und schweres Heben gegossen werden können.
Deshalb wollen wir Sie um eine Unterstützung bitten. Mithilfe Ihrer Spende bereiten Sie im wahrsten Sinne des Wortes den Boden, damit auch unser neuestes Vorhaben erblühen kann.
Ihre Spende können Sie auch steuerlich absetzen. Der Ring der Körperbehinderten e.V. ist vom Finanzamt Freiburg als gemeinnützig und mildtätigen Zwecken dienend anerkannt. Bitte unterstützen Sie uns. Jeder Betrag hilft, ob 25, 50 oder 100 Euro.
Unser Spendenkonto: IBAN: DE11 6805 0101 0012 6731 88
BIC: FRSPDE66XXX
Für die bevorstehenden Festtage und das Neue Jahr wünschen wir Ihnen alles nur denkbar Gute.

Ihr

Rainer Bernhard
Vorsitzender